Pétanque Spielgemeinschaft

PSG TROSTBERG

Liebe Boule-Freunde,

hier findet Ihr die aktuellen Berichte über unser Vereinsgeschehen!

Das neue Jahr hat traurig begonnen. Am 4. Januar ist unser Rudi, Gründungs- und Vorstandsmitglied, viel zu früh verstorben.

 Wir wussten zwar schon, dass es unabwendbar sein würde, aber letztendlich sitzt der Schock tief über den Verlust eines guten Freundes und überaus engagierten Mitspielers. Im Oktober hat er seine letzte Kugel in Trostberg geworfen.

Doch so akkurat, wie er war, hat er mit Sicherheit dafür gesorgt, dass er dort, wo er jetzt ist, gleich weiterspielen kann. Mach's gut, Rudi!


Vereinsmeisterschaft im Tête-à-tête am 28. Oktober

Der Vereinsmeister 2023 im Tête-à-tête heißt Eyasu Adebabay! Über vier Spielrunden war er ungeschlagen und traf im Finale auf Lothar Pehl. Eyasu gewann es mit 13:8. Nach dem Turnier freute er sich sichtlich über den Pokal, den er in der benachbarten TSV-Gaststätte vom Vorgänger Gerhard Spannring und der Ersten Vorsitzenden Anita Hosper überreicht bekam. Herzlichen Glückwunsch! Auf den Plätzen 2 bis 4 folgten Lothar, Morle und Anita.






Mixed-Turnier mit Damenwahl am 23. September

MIxed-Sieger 2023 Ute - Anita - Ali

10 Doubletten aus Frauen und ihrem männlichen Wunschpartner spielten um den erstmals von unserer 1. Vorsitzenden Anita spendierten Wanderpokal! In einem spannenden und knappen Finale gewann das Team Ute/Ali gegen das Team Marianne/Ralf mit 13:11!



Bundestrainer poliert sechzehn Rohdiamanten!

Training mit Daniel Dias

Beim Boule bzw. Pétanque kommt es aufs richtige Händchen, Teamgeist und ein taktisch kluges Spiel an.
Eigentlich sind wir zufrieden mit unserem Spiel. Es macht Spaß und das ist das Wichtigste. Ok, die Kugeln könnten schon etwas konstanter fliegen und nahe am Ziel liegen bleiben, also eigentlich, da könnte uns Rohdiamanten ein bisschen Feinschliff nicht schaden.
So kam es, dass Daniel Dias, der Bundestrainer der Junioren (w/m), von der Pétanque-Spielgemeinschaft PSG Trostberg für ein Wochenende Mitte Juni in den Chiemgau eingeladen wurde und sechzehn Hobbyspielerinnen und -Spieler in die Finessen des Boule-Sports eingeführt hat.

Training mit Daniel Dias

Mit dem richtigen Fundament baut man Häuser für Generationen und so wurden auch bei uns die Grundlagen zuerst unter die Lupe genommen. Richtig stehen, die Kugel halten, gerade schwingen und im rechten Moment das Handgelenk und die Finger öffnen, nicht kompliziert, eigentlich.
Daniel hat uns alles mit beeindruckender Leichtigkeit vorgeführt und anschließend wurde der vermeintlich so einfache Schwung und Wurf der Kugel in Einzelteile zerlegt und geübt. Angefangen mit dem richtigen Griff. Wir haben die Kugel nur fallen lassen, die Kugel soll nämlich ganz locker in der Hand liegen, dann pendeln und Schwingen, so dass die Fliehkraft die Kugel in der lockeren Hand hält und schließlich die Hand im richtigen Moment öffnen.

Training mit Daniel Dias

So hatten wir bereits nach kurzer Zeit unser erstes großes Aha-Erlebnis.
Die Technik fürs Legen und Schießen stand somit am ersten Tag auf unserem Trainingsplan und wurde in kurzweiligen Trainingsspielen geübt und mit hilfreichen Tipps vom Trainer verfestigt.
Am zweiten Tag standen Taktik und Teamgeist auf dem Programm.
Was es ausmacht, wenn man als Team bei einer Triplette geschlossen auftritt und nicht jeder an einer anderen Ecke vom Spielfeld steht, haben wir schnell gemerkt. Die jeweiligen Gegner waren beeindruckt und auch der Focus des eigenen Teams war ein anderer. Ein bisschen mehr Konzentration hat unserer Freude und dem Spaß nicht geschadet.

Training mit Daniel Dias

Wann Schießen, wann Legen und wohin zielen? Sanft oder mit vollem Karacho?
Zur Sensibilisierung unserer Taktik durften wir „kleine Schachprobleme mit Boulekugeln“ auf unterschiedlichen Wegen lösen, diskutieren und den jeweiligen Idealweg suchen. Eine lehrreiche Erkenntnis hierbei für die meisten von uns: Mehr Mut zum offensiven Spiel, zumindest wenn noch genug Kugeln auf der Hand sind.
Als Resümee bleiben zwei sonnige Tage mit einer sympathischen Truppe und einem großartigen Trainer, der uns Rohdiamanten einen kleinen Schliff verpasst hat, der unserem Spiel nachhaltig bleiben wird.

Training mit Daniel Dias

Und jetzt heißt es erst mal das Gelernte verfestigen, vielleicht die ein oder andere jahrelang eingeschliffene Technik anpassen und dann hoffentlich, spätestens im kommenden Jahr, auf ein Wiedersehen mit Daniel.
Und in der Zwischenzeit viel Spaß und Begeisterung beim gemeinsamen Kugelwerfen.

Der PSG drohte bereits der Abstieg in die Kreisliga, weil an den beiden ersten Spieltagen in der Bezirksliga alle Begegnungen für die PSG verloren gingen. Am letzten Spieltag gelang aber der Klassenerhalt! Die Konzentration war da. Gegen zwei von drei Teams wurden hochklassige Partien gewonnen. Mit Sicherheit hat das Training mit Daniel Dias entscheidend dazu beigetragen.

Frühlingsturnier am 1. Mai in Trostberg

Frühlingsturnier der PSG Trostberg Bestens gelaunte Teilnehmer!

17 Zweierteams, die aus allen Himmelsrichtungen - teils von weit her anreisten - spielten in vier Runden nach dem Schweizer System um den Einzug in das Finale. Dabei ergab die Computerauswertung der beiden bestgewerteten Vorrundenteams dieselbe Begegnung, die gerade schon in der letzten Runde zu sehen war. Die Lokalmatadoren Eyasu Adebabay und Norbert Schwanke, die eben noch deutlich mit  5:13 gegen Daniel Udvardy und Peter Bernhardt vom Boule Club Jahn München verloren hatten, drehten jetzt auf. Der Jahn machte keinen einzigen Stich mehr. Das Team der PSG spielte einfach perfekt und versenkte den Jahn München mit 13:0. Herzlichen Glückwunsch!


Zur Entstehung der PSG Trostberg:

Die Begeisterung für das gesellige Spiel mit den Stahlkugeln gedeiht seit einigen Jahren auch in unserer Region. Boulebahnen und -plätze werden in vielen Gemeinden neu angelegt, was immer wieder in Presse und TV zu sehen ist. In Trostberg war schon ein perfekter Platz vorhanden, der nur noch auf seine spielerische Nutzung wartete. Ende 2019 haben sich hier 14 "Kugelverrückte" organisiert und die Pétanque-Spielgemeinschaft Trostberg gegründet. Inzwischen zählen wir in etwa 30 Mitglieder, die entweder nur zum Freizeitspaß spielen, die aber auch ihren sportlichen Ehrgeiz ausleben können, beispielsweise in der südbayerischen Pétanque-Liga. Bei uns ist alles möglich!

Erst neugierig, dann fasziniert, dann Mitglied!

Unser Vereinslokal ist Morles Weineria in der Trostberger Altstadt.

Boulodrôme: zum Spielen treffen wir uns auf dem Mehrgenerationenplatz an der Jahnstraße (Grünanlage zwischen TSV-Gelände und Kinderspielplatz). In diesem schönen Ambiente können - bei entsprechender Bahneneinteilung - bis zu fünfzig Spieler gleichzeitig ihrer Leidenschaft frönen.

Unsere Spiel- und Trainingszeiten in Trostberg sind:

Mittwoch und Samstag 14:30 Uhr (bedingt durch verkürztes Tageslicht und Zeitumstellung beginnen wir ungefähr ab November schon um 14 Uhr). Ende nach Lust und Laune. Wir können zwei Felder einigermaßen beleuchten. Vielen Dank an das Trostberger Ristorante Don Antonio für die Biergartenlichterkette aus dem ehemaligen Salerno in Palling!
Samstags findet am Anfang zuerst eine halbstündige Übungs- und Trainingseinheit statt. Wer nur spielen möchte, kommt einfach eine halbe Stunde später.

Bei guter Witterung ist an den Spieltagen eigentlich immer jemand am Platz. Zusätzlich treffen wir uns auch nach spontaner Vereinbarung.

Interessierte sind immer willkommen!

Einen Mitgliedsantrag schicken wir Euch auf Anfrage gerne als PDF per E-Mail zu!

Parkmöglichkeiten PSG Trostberg